Nessendorfer Mühle Nessendorfer Mühle
 
Biogasanlage
Mit dem Bau der Biogasanlage im Jahr 2007 konnten wir die Kreislaufwirtschaft auf der Nessendorfer-Mühle deutlich verbessern. Der ökologische Strom wird ausschließlich aus natürlichen Ausgangsstoffen produziert. Von den hofeigenen Feldern dienen nachwachsende Rohstoffe wie Gras, Triticale als Ganzpflanzensilage (GPS) und Mais als wichtigen Input. Zusätzlich wird mit einem Anteil von 40% Mist verarbeitet. Dieser setzt sich aus dem eigenen Hühnermist sowie dem Mist von Kühen, Rindern und Pferden von Nachbarbetrieben zusammen.
     
Die natürlichen Inputstoffe werden stündlich in die Biogasanlage gegeben und dienen als Futter für die Mikroorganismen. Diese bauen den Mist und die Pflanzenerzeugnisse ab. Das Endprodukt des Gärprozesses ist Methangas. Durch die Verbrennung des Gases im Motor wird von dessen Generator Strom erzeugt. Unser produzierter Strom wird in das öffentliche Netz eingespeist. Möglicherweise nutzen Sie in Ihrem Haushalt unseren ökologisch gewonnenen Strom.

Bei der Erzeugung von Bio-Strom wird Wärme freigesetzt, die wir zum Heizen der Hühnerställe und Betriebsgebäude nutzen. Zusätzlich wird im Sommer das Getreide des Hofes mit der Abwärme getrocknet und damit für die eigene Hühner-Futter Herstellung lagerfähig gemacht.

Nach dem Gärprozess bleiben Reststoffe übrig, die als natürlicher Dünger die Felder mit hochwertigen Nährstoffen versorgen. Er fördert darüber hinaus die Humusbildung und ersetzt Kunstdünger. Mit dieser Form der Bewirtschaftung unserer Felder arbeiten wir nach dem Prinzip der Kreislaufwirtschaft.

Aus Liebe zur Natur arbeiten wir stets zukunftsorientiert.
  Kreislaufwirtschaft, Nessendorfer Mühle
     
     
Nessendorfer-Mühle Nessendorfer Mühle
Kurt Schultz & Bärbel Sondermann-Schultz Tel. 04382 371
Nessendorfer-Mühle Fax 04382 490
24327 Blekendorf